Leistungsdiagnostik Rad

Die Rad-Leistungsdiagnostik wird auf einem Wattergometer mit dem eigenen Rennrad durchgeführt. Dabei werden anerkannte, wissenschaftliche Testverfahren verwendet und nach Trainingsanamnese festgelegt.
Grundsätzlich sollte für die Testung mit Umziehzeiten ca. 60 min eingeplant werden.  Vor dem Test findet ein Anamnesegespräch statt, darüber hinaus werden Köpergewicht und Körperfett bestimmt.

Das  standardisierte Testprotokoll als Stufentest wird wie folgt gesteuert:
Start: 50 Watt
Stufendauer: 3:00 min
Steigerung: um 50 Watt je Stufe
Trittfrequenz: 80-90
Testende: Ausbelastung / Erschöpfung

Zum Ende jeder Stufe wird Kapillarblut am Ohrläppchen abgenommen, um den Laktatwert zu bestimmen. Zusätzlich werden in Ruhe (vor Testbeginn) sowie nach Testabbruch der Laktatwert gemessen. Der Laktat-Wert ist ein Indiz für den “Anstrengungsgrad” der Testperson. Die Stoffwechselsituation im Körper lässt sich hier ableiten.

Anhand der Laktatwerte lassen sich im Zusammenspiel mit den Herzfrequenzen dann individuelle Trainingsbereiche beispielsweise für den Fettstoffwechsel oder das Schnelligkeitstraining ableiten.

Alle Leistungen im Überblick:
– Anamnesegespräch im Vorfeld
– Bestimmung Körpergewicht und Körperfett
– Testdurchführung als Laktat-Stufentest mit Ausbelastung
– Auswertung der Testergebnisse
– Ableitung von individuellen Trainingsbereichen zur Trainingssteuerung
– allgemeine Trainingsempfehlungen
– Ausrüstung: eigenes Rennrad, Radbekleidung, Pulsuhr mit Brustgurt (kann gestellt werden)
– bei Zweifel an der Gesundheit sollte ein Arzt aufgesucht werden
– für den Testtag gilt: 48 Stunden vorher kein intensives Training und spätestens 2 Stunden vor Testbeginn die letzte vollwertige Mahlzeit